Mit externem Mikrofon wird der Ton im Videofilm erst richtig gut

Guter Ton & schlechtes Video gehen gut zusammen. Umgekehrt passt es nicht!
Voraussetzung ist, das die Einstellungen an der Kamera stimmen. Ich drehe meine Videos mit einer Nikon D810 und verwende FX-Zoom’s und FX-Objektive. Mir langt die Kamera völlig aus, obwohl es mittlerweile viel bessere Video-DSLR’s auf dem Markt gibt.

„Ein Video mit schlechtem Bild und gutem Ton, wirkt sehr viel besser, als ein Video mit gutem Bild und schlechtem Ton.“

Anonymus

Das externe Mikrofon direkt an der Kamera?

Mir ist schon bewußt, das der Audio-Vorverstärker in der Kamera rauschen wird. Ein besseres Ergebnis werde ich mit einem Aufnahmegerät (Olympus, Roland, Tascam, Zoom, usw.) oder externem Audio-Vorverstärker bestimmt haben. Nachträgliche Tonsynchronisation im Schnittprogramm ist kein großes Problem, frisst aber Zeit. Gerade wenn ich vor Ort schneide. Zudem ist hier kein zusätzliches Bedienpersonal in Sicht und tragbar soll die neue Ausrüstung auch gerne sein.
Als externes Mikrofon verwende ich ein Sennheiser XS Wireless Digital Portable Lavalier Set. Das ist neu: am 24.01.2019 ging eine Sennheiser-Pressemeldung raus. Gekauft habe ich es bei MBF Filmtechnik GmbH in Frankfurt am Main. Dort gibt es eine super Video-Beratung und man findet noch weiteres Profi-Video-Zubehör im Rent.

Den Pegel manuell steuern

Den Pegel wird natürlich manuell ausgesteuert. Die Mikrofonempfindlichzeit dämpfte ich auf -12 dB ab. Das geht bei der Nikon D810 über „MENU / Kamera / Videoeinstellungen / Mikrofonempfindlichkeit / Pegel manuell steuern“! Ich bekomme dann eine Zahl dazu eingeblendet: bei mir ist das eine 6 oder 7. Das wird bei einem anderen Mikrofon eine andere Zahl sein.

Frequenzgang auf WIDE »Breitband« einstellen

Der Frequenzgang muss auf WIDE »Bandbreite« eingestellt sein! Auch wenn ich Sprache aufnehme! Nur so kann ich den Frequenzbereich des Lavalier-Mikrofons von 80 – 18000 Hz voll nutzen. Bitte nicht VOICE »Sprache« in diesem Zusammenhang verwenden! Zwei Tonbeispiele:

Originalaufnahme direkt aus der Kamera: auf -12 dB ausgepegelte Aufnahme. Ohne Bearbeitung!

Ton-Nachbearbeitung im Schnittprogramm: in meinen Schnittprogramm Final Cut habe ich das Tonsignal um 12 dB angehoben.

Ok! Es rauscht schon, aber ich bin (als Einzelkämpfer) mit dem ersten Ergebnis erstmal sehr zufrieden 👍🏼👍🏼: quod erat demonstrandum!

Nachteilig finde ich nur die kurze Betriebsdauer des Senders. Der Sender wird merklich warm bis heiß und nach einer Betriebszeit von 1,5 – 2 Stunden ist Schluß. Die LED blinkt dann rot, und das bedeutet, der Ladezustand liegt unter 5 %. Das sollte nicht sein. Das kleine Problem: die Überwurfmutter (verhindert Klappergeräusche) des Wendelkabel schließt nicht am Empfänger, sondern dreht durch.
10.04.2019: den Support von Sennheiser habe ich deswegen per eMail kontaktiert;
11.04.2019: Einschätzung des Sennheiser-Techniker: kein Wärmeproblem bekannt; das Wendelkabel ist wohl defekt. Bitte zum Service einsenden!;
17.04.2019: mein Anruf bei Sennheiser, „Auskünfte nur mit Bearbeitungssnummer die mit C … anfängt“, schwierig, wenn man Auto fährt. Meine PLZ nützt nichts. Nach einem Stopp, habe doch noch eine Info bekommen: ich hätte das „Mikrofonset zurück zum Verkäufer bringen und das Geld zurückfordern können“ (?). „Ich bekomme aber ein neues Set zugesendet …“. 👍🏼
26.04.2019: mein Anruf bei Sennheiser, mit meiner „Bearbeitsnummer die mit C … anfängt, kann man nichts anfangen“. Mit meiner PLZ schon: „ein neues Gerät sei bestellt und ich sollte doch bitte am 30.04.19 nochmal anrufen“ (was ich sicherlich nicht machen werde, denn mein geliehenes Rode NTG-2 (Kabel-Nieren-Mikro) funktioniert ja)
03.05.2019: der Sennheiser-Service meldet, ein neues Mikrofonset sei per Paket unterwegs, Ankunft 07.05.2019!
09.05.2019: Ich habe mein Paket beim örtlichen Blumenladen abgeholt. Die Funkstrecke habe ich zurück. 👍🏼
15.05.2019: erster Test nach dem ich die Funkstrecke vom Service bekommen habe. Das Wärmeproblem scheint nicht mehr zu sein. Meine Audiotestaufnahmen waren ja auch nicht lang, d.h. jeweils 30 Sekunden mit Pausen dazwischen. Jedoch bleibt das Problemchen mit dem Spiralkabel CL 35 von Sennheiser, dass direkt am Empfänger der Funkstrecke NICHT mit der Überwurfmutter festgezogen werden kann.
Beim Verkäufer hat das deutlich professionellere wirkende Kabel CL 1 von Sennheiser bestens funktioniert! Wenn mein bestelltes Ersatzkabel CL 1 eintrifft, werde ich das Kabel CL 35 ein zweites Mal zum Service senden!
12.06.2019: heute habe ich das Sennheiser-Kabel CL 1 bei thomann.de bestellt. 17.06.2016 wurde es geliefert.
18.06.2019: jetzt kann das wiederholt defekte Kabel CL 35 zurück zu Sennheiser. Ein neues funktionierendes Kabel wurde innerhalb 6 Tagen geliefert.

meine Grundeinstellungen I: Menueinstellungen in der Nikon D810

  • MENU / Kamera / Videoeinstellungen / Bildgröße/Bildrate: „1920x1080; 25p“ (meine Grundeinstellung) oder „1920x1080; 60p“ (Zeitlupe; kostet doppelten Speicherplatz)
  • MENU / Kamera / Videoeinstellungen / Filmqualität: HIGH
  • MENU / Kamera / Videoeinstellungen / Mikrofonempfindlichkeit / Pegel manuell steuern: externes Mikrofon auf -12 dB pegeln, wenn die Umgebung laut ist bis -9 dB, steht bei meinem Mikro auf 6
  • MENU / Kamera / Videoeinstellungen / Frequenzgang: WIDE »Breitband« oder VOICE »Sprache« (auch wenn ich Sprache aufnehme!)
  • MENU / Kamera / Videoeinstellungen / Windgeräuschereduzierung: Ein (wird bei einem externen Mikrofon automatisch deaktiviert) oder Aus
  • MENU / Kamera / Videoeinstellungen / Speicherort: SD-Speicherort (mein Laptop hat einen SD-Karten-Slot) oder CF-Speicherkarte
  • MENU / Kamera / Videoeinstellungen / ISO-Empfindlichk.-Einst. Film: ISO-Empfindlichk. (Modus M) „immer auf Minimum: Belichtung sollte 1/25 – 1/50 s sein“
  • MENU / Kamera / Videoeinstellungen / ISO-Automatik.-Einst. Film: ISO-Empfindlichk. (Modus M) OFF

meine Grundeinstellungen II: i-TASTE im Film-Live-View an der Nikon D810

  • i-TASTE im Film-Live-View / Bildfeld: FX oder DX
  • i-TASTE im Film-Live-View / Bildgröße/Bildrate: „1920x1080; 25p“ (Grundeinstellung) oder „1920x1080; 60p“ (Zeitlupe; kostet doppelten Speicherplatz)
  • i-TASTE im Film-Live-View / Filmqualität: HIGH
  • i-TASTE im Film-Live-View / Mikrofonempfindlichkeit: 6 (bei meinem Mikro; meine Kritik: zum nochmaligen manuellen Pegeln muss ich wieder ins MENU !!!)
  • i-TASTE im Film-Live-View / Frequenzgang: WIDE »Breitband« (auch wenn ich Sprache aufnehme!)
  • i-TASTE im Film-Live-View / Windgeräuschereduzierung: EIN (wird bei einem externen Mikrofon automatisch deaktiviert)
  • i-TASTE im Film-Live-View / Speicherort: SD-Speicherort (mein Laptop hat einen SD-Karten-Slot)
  • i-TASTE im Film-Live-View / Monitorhelligkeit: -1
  • i-TASTE im Film-Live-View / Lichter anzeigen: ON
  • i-TASTE im Film-Live-View / Kopfhörerlautstärke: 22

Während dem Dreh: Kamera-Einstellungen

  • ich videografiere immer im M-Modus
  • die Blende steht auf 2.8
  • die Kamera steht immer auf einem Stativ
  • die Belichtungszeit liegt bei 1/25 – 1/50 s
  • ISO (64-6400 ASA) ist die einzige Variable
  • die Farbtemperatur steht bei 3200° Kelvin (Kunstlicht) oder bei 5600° Kelvin (Tageslicht) oder dazwischen
  • nehme ich einen Ton z. B. beim Interview auf, kontrolliere ich immer mit einem guten, geschlossenem Kopfhörer (ohne Loudness-Funktion)!

Während dem Dreh: Anzeige im Monitor

  • mit der info-Taste kann ich im Display einblenden: Gitterlinien (Hilfe bei der Bildkomposition), das Histogramm (Belichtungshilfe), den Virtuellen Horizont und gleichzeitig (Frequenzgang (WIDE oder Voice), Windgeräuschereduzierung, Mikrofonempfindlichkeit (leider sehe ich nur eine Zahl), Autofokus-Modus (AF-S oder AF-F (permanenter Autofokus im Live-View), Speicherort (SD oder CF), Farbtemperatur (leider keine Zahl im Monitor, sondern im Display), Bildgröße/Bildrate, verbleibende Aufnahmezeit, Lichter anzeigen (ON oder OFF).

Vor- und Nachteile Sennheiser XS Wireless Digital Portable Lavalier Set

+ 3,5 mm Klinkenstecker zum direkten Anschluß an die DSLR
+ externer Audio-Vorverstärker (an der Nikon D810) nicht nötig
+ gute Tonqualität mit geringem Rauschen, trotz einfachem Sennheiser Lavaliermikrofon ME 2-II
+ Latenz (Verzögerung) < 4 ms (zum Vergleich das Sennheiser AVX hat 19 ms)
+ Pairing nicht nötig, Empfänger & Sender einschalten, fertig!
+ Stummschalten & „Ton wieder aktivieren“ von beiden Seiten möglich
+ alle Teile (Sender, Empfänger, Ansteckmikrofon, Wendelkabel CL 35, Cold-Shoe-Mount, Gürtelclip) können nachgekauft werden
+ Betrieb mit Powerbank möglich
+ weltweit einsetzbar (2,4 GHz)
– in Deutschland einsetzbar (2,4 GHz), befristet bis 31.12.2023 (Stand: 04/2019)
– Akku in Empfänger & Sender nicht wechselbar
– der Sender wird im Betrieb unter der Kleidung warm. Akkubetrieb z. Z. < 1,5h – 2h (normal sollen 5h sein)
– die Überwurfmutter des Wendelkabel (verbindet Empfänger und Mikrofoneingang der Kamera) schließt nicht